Freiwillige Feuerwehr

Derzeit hat die Freiwillige Feuerwehr Duppach 19 aktive Feuerwehrkameraden und 7 Kameraden in der Altersabteilung.


Das Feuerwehrgerätehaus befindet sich im Eigentum der Verbandsgemeinde Gerolstein, die auch für die Unterhaltung zuständig ist. Im Feuerwehrgerätehaus, auch Spritzenhaus genannt, befindet sich das Tragkraftspritzenfahrzeug (GW-TS) mit Pumpe (TS8/8), Digitalfunkgeräten und Ausrüstungsgegenständen.


Die Alarmierung der Feuerwehr erfolgt über den Notruf 112, dieser geht bei der Leitstelle in Trier ein. Von dort wird per Funk die Sirene in Duppach ausgelöst. Je nach Art und Größe der Schadenslage wird die Stützpunktwehr aus Oos direkt mit alarmiert und wenn erforderlich, noch weitere Wehren. Zum Stützpunkt Oos, wozu die Feuerwehr Duppach gehört, zählen noch die Wehren aus Müllenborn, Kalenborn, Scheuern und Roth. Bei der Feuerwehr Oos ist ein Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) stationiert, in Kalenborn ein Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser (TSF-W) mit einem 500 Liter Wassertank und in Müllenborn ein Mittleres Löschfahrzeug (MLF) mit 1.000 l Wassertank. Diese drei Wehren sind auch jeweils mit Atemschutz- und Funkgeräten ausgestattet. Davon kann die Duppacher Feuerwehr mit ihrem Tragkraftspritzenfahrzeug derzeit nur träumen. Trotzdem ist es für die Einwohner von Duppach beruhigend zu wissen, dass sie eine leistungsfähige und einsatzwillige Freiwillige Feuerwehr vor Ort zur Verfügung haben.


Pro Jahr absolviert die Feuerwehr ca. 8 bis 10 Übungen. Neben dem Übungs- und Einsatzdienst gehören Arbeitseinsätze, z. B. der Transport des Holzes für das Martinsfeuer, die Wartung der Hydranten und Schieber zu ihren Aufgaben. Zu besonderen Anlässen, wie einer Goldenen Hochzeit, kann ein Fackelzug organisiert werden. Am Volkstrauertag stellt die Feuerwehr eine Ehrenformation am Kriegerdenkmal an der Kirche.


Im Jahr 2005 konnte die Freiwillige Feuerwehr Duppach auf ihr 100-jähriges Bestehen zurück blicken. Auf Grund dieses besonderen Anlasses fand am 11./12. Juni 2005 der Verbandsgemeinde-Feuerwehrtag der Verbandsgemeinde Gerolstein in Duppach statt.


Unabhängig von der Freiwilligen Feuerwehr gibt es den «Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Duppach e. V.». Der Verein dient der Gemeinnützigkeit und richtet Veranstaltungen aus, wie z. B. das o. g. Feuerwehrfest zum 100-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr. Wehrführer und Fördervereinsvorsitzender ist in Personalunion Pascal Humble.

Gerätehaus ("Spritzenhaus")
Feuermelder am Gerätehaus
Takenplatte mit dem Heiligen Florian

Kontakt

Pascal Humble
Hauptstraße 53
54597 Dupapch
Tel.: (06558) 901 9757

 

eMail: feuerwehr@duppach.de

Historie

Die Freiwillige Feuerwehr Duppach wurde im Jahr 1905 gegründet. Erster Wehrführer war Johann-Peter Schmitz.


Bereits in den ersten Jahren ihres Bestehens kam die Wehr bei einigen größeren Bränden zum Einsatz. So geriet 1908 die strohgedeckte Scheune des Anwesens Jans in Brand. Erschwerend kam hinzu, dass das Feuer auch noch auf das Haus Remes übergriff. 1922 kam es zu einem verheerenden Waldbrand im Flur «Auf der Scheuer», bei dem 40 bis 50 ha Mischwald beschädigt bzw. vernichtet wurde. Als 1928 die Dorfstraße geteert wurde, entzündete eine Dampfwalze durch Funkenflug den Dachstuhl des Hauses Mießen. 1953 waren bei einem großen Waldbrand am Steffeler Dreis die Feuerwehren Duppach und Steffeln im Einsatz. Das Feuer entstand durch Verbrennen von trockenem Tannenreisig, wurde aber von den beiden Wehren durch schnelles Eindämmen rasch gelöscht.


Die erste Motorspritze ging in den Wirren des 2. Weltkrieges verloren, so dass die Brände in der Nachkriegszeit mit Luftschutzspritzen und Wassereimern gelöscht werden mussten. Zu dieser Zeit alarmierte man die Feuerwehr durch Glockengeläut und Horn. Die mittlerweile angeschaffte Motorspritze TS 4 wurde ca. 1960 durch eine neue Tragkraftspritze TS 8/8 (das bedeutet eine Leistung von 800 Liter Wasser pro Minute bei 8 bar) ersetzt. Diese TS 8/8 ist heute noch im Besitz der Feuerwehr Duppach. Die Feuerwehr Duppach verfügt zu dem noch über eine neuere Pumpe von 1992. Der Tragkraftspritzenanhänger TSA wurde im November 2016 durch ein Tragkraftspritzenfahrzeug TSF ersetzt. Die Einweihung soll im Jahr 2017 erfolgen.


In den fünfziger Jahren bekamen die Feuerwehrmänner einen «Rheinland-Pfalz-Feuerwehr-Personalausweis». Dieser wurde vom Ortsbürgermeister erstellt.


Ein Höhepunkt in der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Duppach war 1958 die Ausrichtung des Amtsfeuerwehrfestes des Amtes Prüm. Im Jahre 1970 erfolgte die Eingliederung der Gemeinde Duppach in die Verbandsgemeinde Gerolstein und somit gehörte auch die Feuerwehr nun zur VG Gerolstein.


Das erste Spritzenhaus mit Steigerturm befand sich neben der alten Schule. Der Steigerturm diente zum Trocknen der Schläuche und zum Abhalten von Steigerübungen. Das zweite Feuerwehrhaus stand bei der neuen Schule. Als diese Schule 1964 abgerissen wurde, musste sich auch die Feuerwehr eine neue Bleibe suchen. Man fand dann eine vorübergehende Unterkunft in der Scheune des alten Pfarrhauses, ehe man 1968 endlich in das heutige Spritzenhaus einziehen konnte.

 


Bisherige Wehrführer der Feuerwehr Duppach:


1905 - 1916 Schmitz, Johann Peter
1916 - 1928 Juchmes, Michael
1928 - 1937 Herl, Peter
1937 - 1945 Schmitz, Peter
1945 - 1971 Schmitz, Josef
1972 - 1988 Herl, Johann
1988 - 2001 Drückes, Josef
2001 - 2016 Lenzen, Norbert

seit 2016 Humble, Pascal

Druckversion Druckversion | Sitemap

Techn. Betreuung:
Wolfgang Juchmes · Maifeldstraße 14 · 54597 Duppach
Geske EDV-Technik · Tel. 06558-9008 161