Kirchenchor St. Hubertus

Der Musica zu Ehren

Geschafft! Alles im Kasten!

Der Kirchenchor St. Hubertus Duppach präsentierte seine neue CD mit viel schöner Männerchorliteratur, lassen Sie sich überraschen! Die Mischung aus traditionellen Chorsätzen (Am Brunnen vor dem Tore, Laßt uns doch Brücken bauen, In einem kühlen Grunde, u. a.) und populären Liedern  (MGV Concordia, Diplomatenjagd, Wir sind die alten Säcke u. v. m.) machen diese CD zu einer abwechslungsreichen Chormusik.

 

Seit Anfang 2005 steht der Chor unter der Leitung von Stefan Kill, der mit uns anlässlich seines 10-jährigen Chorleiterjubiläum unsere erste CD-Aufnahme durchgeführt hat. Wir freuen uns sehr, das Ergebnis von interessanter und intensiver Chorarbeit Ihnen präsentieren zu können. Er versteht es, die Aufmerksamkeit seiner Sänger bei den Auftritten stets auf sich zu lenken, wodurch er dem Chor ein hohes Maß an Sicherheit gibt. Neben Konzerten legen wir auch großen Wert auf das Ständchen Singen im Dorf zu Geburtstagen, Hochzeiten usw.

 

Ein großer Dank gilt besonders Stefan Kill sowie jedem einzelnen Sänger für die geleistete Arbeit. Die Aufnahmen entstanden in Duppach in der Pfarrkirche St. Hubertus. Auch dafür danken wir, dass uns diese Örtlichkeiten zur Verfügung gestellt wurden. Ein ganz herzlicher Dank geht an unseren geduldigen Aufnahmeleiter und Musikproduzent Gunnar Klee vom KLEESOUND STUDIO aus Leverkusen für seine professionelle Arbeit.

 

Offizieller Verkaufspreis 10 € je CD!

Bestellannahme unter der Email: kirchenchor@duppach.de oder beim 1. Vorsitzenden Gottfried Wawers, Tel.-Nr. 06558/41201-10

 

Der Kirchenchor St. Hubertus Duppach ist weit über die Grenzen unseres Dorfes hinaus bekannt. Nicht nur kirchliche Lieder, auch deutsches Liedgut (Volkslieder), a capella gesungen, gehören zu seinem Repertoire.

 

Aktuelle Besetzung (Stand 05/2015)

 

Chorleiter
Stefan Kill

 

1. Tenor
Eich Edgar, Hoffmann Hans, Kuhl Elmar, Wawers Gottfried, Welter Josef, Welter Richard

 

2. Tenor
Michels Heinz, Schweidler Rudolf, Wangen Clemens, Wawers Theo


1. Bass
Fischbach Peter, Fischbach Stefan, Schmitz Harald, Schroden Josef, Thomas Hanni


2. Bass
Fischbach Joachim, Mehlem Lothar, Probst Rainer, Thelen Helmut, Thelen Peter

Historie

Der Chorgesang ist erstmals urkundlich im Jahre 1827 belegt. Im Visitationskatalog heißt es: «Der Chor singt allein.» Aus der Eintragung von 1854 «Interdum solus chorus interdum omnia populus cantat» - zuweilen singt der Chor allein, zuweilen singt die Gemeinde - geht hervor, dass bereits der Wechselgesang praktiziert wurde. Die Inventarliste der Chorbücher aus dem Jahre 1866 nennt zwei Kyriale, zwei ziemlich gute Graduale, zwei alte und zwei neue Antiphonale und zwölf neue Vesperbücher. Aus dem Vorhandensein so vieler Choralbücher kann man auf einen regen Gebrauch durch den Chor schließen. Des weiteren lagen noch vier vom vielen Gebrauch abgenutzte Gesangbücher vor. Drei neue mehrstimmige Gesangbücher lassen die Vermutung zu, dass die deutschen Lieder auch mehrstimmig vom Chor gesungen wurden.

2015
November 2005
November 2005
1986
1978

Kontakt
Gottfried Wawers
Im Flürchen 12
D 54597 Duppach.

 

Tel.: 06558/41201-10

 

eMail: kirchenchor@duppach.de

 

Im Conto-Buch des Trierer Cäcilienvereins ist Pfarrer und Präses Dohm bereits am 2. August 1871 als zahlendes Mitglied geführt worden.


Im Jahre 1976 feierte der jetzige Kirchenchor St. Hubertus sein 75-jähriges Bestehen. Schirmherren waren Dr. Alois Mertes und Dr. W. Zylka, Arzt aus Opladen.


In seinem Grußwort zum Stiftungsfest des Kirchenchores schrieb der Präses, Pastor Josef Dahm, folgendes: "Der Kirchenchor Duppach bildet nur die Spitze dessen, was bei einem sangesfreudigen und liedgewohnten Duppacher Bevölkerungsteil schon grundgelegt ist: die Liebe zum Gesang und überhaupt zu den musischen Fächern!" Am 31. Mai und 1. Juni 1986 feierte dann der Kirchenchor sein 85-jähriges Bestehen. Auch in diesem Jahr war Dr. Wolfgang Zylka Schirmherr der Veranstaltung. Er vermerkte in seinem Grusswort: «In unserer schnellebigen Zeit, in der so viele Bereiche nur verwaltet und von aussen gesteuert werden, ist jede Eigenleistung einer Chorgemeinschaft wichtig, die nicht nur das Liedgut pflegt, sondern auch durch Freude und Geselligkeit aktive Wirkungen erzielt, die nach innen und aussen ausstrahlen.»
Viele Chöre aus der Umgebung nahmen an dem Fest und dem anschliessenden Umzug durch den Ort teil.


Neben diesen grossen Jubiläumsfesten gab es zahlreiche Liederabende, Chorfeste und bisher zwei Adventskonzerte bis zu dem heutigen Tag, an dem wir auf eine 100-jährige Geschichte zurückblicken können.

 

Wie schon oben angedeutet, wurde der Chor 1901 gegründet. Im Gründungsjahr waren es 28 Männer aus der Gemeinde, die sich unter der Stabführung von Lehrer Kaster und dem Vorsitzenden Peter Schmitz zum Chorgesang vereinigten. Herr Kaster war bis zu seiner Versetzung im Jahre 1903 Dirigent des Chores, Johann Peter Schmitz bis 1948 Vorsitzender. Von 1903 bis 1910 wurde der Chor von verschiedenen Chormitgliedern geführt. Von 1910 bis 1923 übernahm der Lehrer Jakob Funk die Leitung. Nach dessen Weggang wurde der Duppacher Bürger Peter Laubach aus dem Ortsteil Weiermühle Dirigent. In dieser Zeit ist der Chor durch Pastor Hospelt in «Kirchenchor Cäcilia» umbenannt worden.


Versuche, aus dem reinen Männerchor einen gemischten Chor zu bilden, bewährten sich nicht. Der Chor blieb weiterhin ein reiner Männerchor. Nach der Dirigententätigkeit von Peter Laubach waren in den Jahren 1952 bis 1954 Lehrer Blumberg, von 1954 bis 1960 Johann Knauf aus Weiermühle und bis 1968 Lehrer Gehendges als Chorleiter tätig.


1968 schließlich wurde Johann Knauf aus Duppach, der schon mehrfach als Dirigent bei seinem Heimatchor tätig gewesen war, sein ständiger und verdienstvoller Leiter. Seine erste Begegnung mit der Musik hatte er als Geigenspieler und später als interessierter und begabter Sänger.


Während seiner Militärzeit nahm er 1941 an einem Singleiterkurs der Wehrmacht in Walonges in Frankreich teil. Nach dem Krieg war er für zwei Jahre in Kriegsgefangenschaft. Während dieser Zeit leitete er den Kirchenchor und den weltlichen Männerchor im Gefangenenlager.


Am 7. März 1947 kehrte er heim. Sein Lehrmeister, der Schreinermeister Laubach, lag mit einer Lungenentzündung zu Bett. Er hatte bislang den Kirchenchor geleitet. Es war kurz vor dem Weihnachtsfest. Johann Knauf sprang für Laubach ein und leitete nach nur zwei Proben den Chor beim Weihnachtsgottesdienst. Fortan war er der Dirigent des Kirchenchores.


Nachdem Herr Knauf im Jahr 1988 aus Altersgründen seine Chortätigkeit beendete, übernahm Bernhard Bohnen aus dem Nachbarort Schwirzheim bis zum Jahr 1996 das Amt des Chorleiters.


Während dieser Zeit ist eine weitere Namensänderung im Jahr 1993 von «Kirchenchor Cäcilia» in «Kirchenchor Sankt Hubertus» (Kirch- und Ortspatron von Duppach) vorgenommen worden.

Chorleiter, Vorsitzende und Präsides

Chorleiter

von - bis Name Wohnort
1901 - 1903 Lehrer Kasten Wittlich
1903 - 1910 versch. Chormitglieder ?
1910 - 1923 Lehrer Jakob Funk Mettlach
1923 - 1952 Peter Laubach Weiermühle
1952 - 1954 Lehrer Blumberg Wipperfürth
1954 - 1960 Johann Knauf Weiermühle
1960 - 1968 Lehrer Gehendges Daun-Pützborn
1968 - 1988 Johann Knauf Weiermühle
1988 - 1996 Bernhard Bohnen Schwirzheim
1996 - 31.07.2004 Walter Klar Arzfeld
01.09.2004 - 31.12.2004 Stefan Fischbach Duppach
01.01.2005 - Stefan Kill Büdesheim

 


 

Vorsitzende

von - bis Name Wohnort
1901 - 1948 Johann Peter Schmitz Duppach
1948 - 1976 Hubert Lenzen Duppach
1976 - 1978 Christian Knauf Duppach
1978 - 1998 Josef Hoffmann Duppach
1998 - Gottfried Wawers Duppach

 


 

Präsides

von - bis Name Wohnort
1901 - 1906 Pfarrer Peter Haas Gondenbrett
1906 - 1917 Pfarrer Josef Becker Selbach
1917 - 1928 Pfarrer Nikolaus Himbert Sellersbach
1928 - 1934 Pfarrer Aloisius Hospelt Berg an der Ahr
1934 - 1941 Pfarrer Nikolaus Heck Saarbrücken
1941 - 1943 Pfarrer Theodor Weber Zemmer
1943 - 1948 Pfarrer Hermann Palm Roxheim
1948 - 1955 Pfarrer Ewald Ehses Zeltingen
1955 - 1995 Pfarrer Josef Dahm Mayen
1995 -1996 Pfarrer Clemens Alzer Niederfischbach
1997 - 2011 Pfarrer Stanislaw Stepka Luplin (Polen)
2011 - heute Pfarrer Ralf Pius Krämer Gerolstein
  Pfarrer Gerhard Schwan Birresborn
  (Pfarreiengemeinschaft Gerolsteiner Land)
Druckversion Druckversion | Sitemap

Techn. Betreuung:
Wolfgang Juchmes · Maifeldstraße 14 · 54597 Duppach
Geske EDV-Technik · Tel. 06558-9008 161